Freiwilligenarbeit

Nach dem deutlichen «Ja» der Generalversammlung der GGBP vom 28. Mai 2019 ist klar: das regionale, freiwillige Engagement soll mit einer Fachstelle gefördert werden. Die offizielle Eröffnung ist am 5. Dezember 2019 geplant.

Mit der Zustimmung zum bis Ende 2022 befristeten Pilotprojekt ist ein zentrales Etappenziel eines längeren Prozesses erreicht: bereits vor drei Jahren hat die GGBP mit der Vorarbeit für die Fachstelle begonnen; dies, nachdem die Stärkung des freiwilligen Engagements als neue Hauptaufgabe definiert und statutarisch verankert worden war.

Vorhandenes Bedürfnis

Mit der Umsetzung des Projektes wird dem vorhandenen Bedürfnis im Bereich Freiwilligenarbeit entsprochen. Eine Ende 2016 durchgeführte Umfrage bei Gemeinden, Kirchgemeinden, Institutionen und Vereinen im Bezirk ergab einen Bedarf für die Dienstleistungen einer benevol-Fachstelle.

Breite Unterstützung

Das Bedürfnis - verbunden mit dem Bewusstsein um den hohen Wert freiwilligen Engagements - führte zu einer auch finanziell breiten Unterstützung: Acht von zehn Gemeinden im Bezirk Pfäffikon nehmen am Projekt teil und bewilligten insgesamt rund 75'000 Franken. Der Beitrag orientiert sich dabei an der jeweiligen Einwohnerzahl. Ebenso beteiligt sich die Clientis Zürcher Regionalbank mit 60'000 Franken.

Weitere Beiträge leisten das Migros Kulturprozent sowie verschiedene Stiftungen. Die künftigen Mitglieder der benevol-Fachstelle, vorab Organisationen und Vereine, sollen den Betrieb mittragen. Und schliesslich steuert die GGBP als Trägerin 100'000 Franken an die budgetierten Gesamtkosten von 315'000 Franken bei.

Betrieb als benevol-Fachstelle

Mit dem Betrieb als benevol-Fachstelle wird die neue Fachstelle Mitglied bei benevol Schweiz sein, der nationalen Dachorganisation von insgesamt 16 benevol-Fachstellen. Diese unterstützen und fördern bereits in fast allen Deutschschweizer Kantonen freiwilliges Engagement durch Beratung, Weiterbildung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit. Damit verbunden haben sich die benevol-Standards als Kennzeichen für gute Rahmenbedingungen des freiwilligen Engagements und eine Kultur der Anerkennung für Freiwillige etabliert. Für die Mitglieder einer benevol-Fachstelle ist die Einhaltung dieser Standards Pflicht – und damit auch Zeichen eines professionellen Umgangs mit Freiwilligen.

Auf Standortsuche

Der Standort der Fachstelle ist derzeit noch offen. Einige Gespräche mit möglichen Vermietern fanden statt, konkret ist noch nichts. Fest steht indes bereits der Termin der offiziellen Eröffnung: diese ist für Donnerstag, 5. Dezember 2019 vorgesehen – dem internationalen Tag der Freiwilligen.

zum Bericht zur Generalversammlung vom 28. Mai 2019

Aufgaben einer benevol-Fachstelle

benevol-Fachstellen wollen das freiwillige Engagement in allen Bereichen – Sport, Kultur, Soziales, Kirche, Umwelt und Nachbarschaftshilfe – unterstützen und fördern. Dazu:

  • vermitteln sie Freiwillige und Einsatzorganisation
  • bieten Weiterbildungen und Beratungen an
  • leisten Öffentlichkeitsarbeit
  • unterstützen und entlastet Organisationen und Behörden konzeptionell und operativ
  • initiieren Projekte

Die konkrete Ausgestaltung orientiert sich an den jeweiligen regionalen Eigenheiten, Bedürfnissen und Möglichkeiten. Sie werden auch bei der neuen benevol-Fachstelle deren Entwicklung mitprägen.

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied der Gemeinnützigen Gesellschaft des Bezirkes Pfäffikon

zum Anmeldeformular